Werbung

Mit einer Klangschale eine Chakraheilung durchführen

Chakra bedeutet Rad und weist auf 7 Energiezentren hin, das Bewusstsein und die Energie. Man muss sich vorstellen, die Chakren regulieren unseren Energiefluss, sie funktionieren wie Pumpen und reflektieren die Entscheidungen, die wir treffen, in Bezug auf unser Leben. Chakren sind Teile unseres Bewusstseins und verbunden mit unserem Nervensystem, d.h., jedes der sieben Chakren kann mit einem bestimmten Körperteil in Verbindung gebracht werden.

Alle Sinne und Wahrnehmungen können in sieben Fächern aufgeteilt werden und jedes Fach kann mit einem Chakra belegt werden. Sind die sieben Chakren in guter Position miteinander verbunden, so kann die Lebensenergie durch uns fließen, wir fühlen uns stark und gesund. Da die Lehre der Chakra darauf beruht, dass sämtliche Erkrankungen, auch psychische Probleme, ihren Ursprung in unserem Unterbewusstsein haben, d.h. blockieren wir zum Beispiel unsere Bedürfnisse, unser tägliches, soziales Verhalten, führt das zu Befindlichkeiten, körperlicher als auch geistiger Art.

Die Bandbreite der Blockaden in unseren Chakras weist eine ganz erhebliche Anzahl von Krankheiten auf. Und hier setzt die Klangschale ein, die mit ihrem Klang Schwingungen erzeugt, und Blockaden löst, damit die Energie wieder fließen kann. Die Klangschale ruft Erinnerungen von harmonischen Frequenzen in uns wach und stimuliert so den Körper. Hier wird die ­Chakraheilung in Gang gesetzt, die Chakren-Therapie beginnt. Es gibt verschiedene Tonarten bei den Klangschalen, die mit einem Leder- oder auch Filzklöppel geschlagen werden, um so die verschiedenen Töne zu erzeugen, um die Chakraheilung zu unterstützen.

Da die Chakren ja bestimmten Körperregionen zugeordnet sind, kann bei der Chakren-Therapie, ­der Energiefluss positiv beeinflusst und gestärkt werden. Die Chakren-Therapie ist für jeden geeignet bei diversen Krankheiten sehr erfolgreich. Bei der Chakraheilung werden ebenfalls Blockaden gelöst und lösen sich einfach auf.