Werbung

Abel Tasman Track

Als einer der “Great Walks” in Neuseeland führt der Abel Tasman Track durch eine der schönsten Landschaften Neuseelands. Die Hütten und Wege der „Great Walks“ bieten einen sehr hohen Standard, verglichen mit anderen Wanderwegen, und viele der „Great Walks“ haben heute ein Buchungssystem um die steigenden Besucherzahlen zu bewältigen.
Die letzten 500 Jahre lebten Maori-Stämme entlang der Küste des Abel Tasman Nationalparks. Dort beschafften sie Nahrung aus dem Meer, an Flussmündungen, in Wäldern und bauten Kumara an geeigneten Stellen an. Die meisten Siedlungen waren saisonabhängig dennoch gab es einige Stellen an der Awaroa Mündung die dauerhaft genutzt wurden.
Am 18. Dezember 1642 ankerte Abel Tasman, als erster Europäer, mit seinen zwei Schiffen in der Nähe von Wainui in Mohua (Golden Bay) und verlor vier seiner Crew-Mitglieder bei einem Scharmützel mit Ngati Tumatakokiri, einem dort ansässigen Maori-Stamm.
Der Abel Tasman Nationalpark wurde gegründet nachdem Nelsons Naturschützerin Perrine Moncrieff Besorgnis über die Abholzung der Küstenregion äußerte. Sie setzte sich dafür ein, dass 15000 Hektar der Region in einen Nationalpark umgewandelt werden sollten. Eine Petition wurde an die Regierung geschickt, in der „Abel Tasman“ als Name für den Park vorgeschlagen wurde. Der Park wurde dann 1942, zum 300. Jahrestag der Ankunft Abel Tasmans, eröffnet.
Der Abel Tasman Küstentrack im Abel Tasman Nationalpark, liegt am nördlichen Ufer der Südinsel. Wie erwähnt zählt er zu den „Great Walks“ und erstreckt sich über 54,4 km. Alle Flüsse und Wasserläufe sind überbrückt, aber es gibt Gezeiten-Überquerungen, welche nur während weniger Stunden beidseitig bei Ebbe überquert werden können. Die Strecke dauer im Durchschnitt drei bis fünf Tage und kann von beiden Richtungen aus gestartet werden. Es gibt Hütten und Zeltplätze, die gegen eine Gebühr genutzt werden können. Tageswanderungen sind gebührenfrei.
Ein Ãœberblick zu den Entfernungen:
Marahau nach Anchorage
Dauer: 4 Std.
Entfernung: 12,4 km
Anchorage nach Bark Bay
bei Flut: 4 Std. (12,1 km)
bei Ebbe durch die Torrent Bay Mündung: 3 Stunden (8,4 km)
Bark Bay nach Awaroa
Dauer: 4 Std.
Entfernung: 11,4 km (Gezeitenabhängig)
Awaroa nach Totaranui
Dauer: 1 Std. 30 Min.
Entfernung: 5,5 km (Gezeitenabhängig)
Die Awaroa Mündung kann nur bei Ebbe überquert werden. Der Weg führt zurück in waldähnliches Gebiet und strebt dann nach Goat Bay in, Richtung eines Aussichtspunktes, oberhalb Skinner Point. Danach folgt der Abstieg nach Totaranui.
Cleopatra's Pool
Von der Torrent Bay Mündung führt ein Weg 20 Minuten entlang eines Flussbettes mit großen Felsen zu Cleopatra’s Pool.
Totaranui nach Whariwharangi
Zeit: 3 Stunden
Entfernung: 7,5 km
Whariwharangi nach Wainui
Dauer: 1 Std. 30 Min.
Entfernung: 5,5 km

Hütten
• Hütten haben Toiletten, Kochbänke, Tische und Heizmöglichkeiten
• Gemeinschaftsschlafräume haben Kojen und Matratzen
• Waschräume haben Toiletten und Waschbecken mit kaltem Wasser
• Es gibt keine Kochgelegenheit oder Beleuchtung (Kerzen oder Taschenlampen sind erforderlich)
• Trinkwasser steht in der Regel in den Hütten zur Verfügung. Man sollte aber darauf vorbereitet sein, Wasser zu kochen oder zu filtern, für den Fall, dass die gestellten Filter nicht funktionieren.
• Es wird erwartet, dass die Hütten sauber und ordentlich hinterlassen werden und man seinen Müll mitnimmt.
• Sogenannte „Hinterland“ Tickets und Pässe sind nicht für den Küstentrack gültig.
• Plätze müssen das ganz Jahr gebucht werden und Übernachtungen sind auf zwei aufeinanderfolgende Nächte begrenzt.
Zeltplätze
• Alle Zeltplätze haben Wasserversorgung und Toiletten.
• Einige Zeltplätze haben Koch- und Feuerstellen.
• Offene Feuer sind nur in den vorgesehen Feuerstellen gestattet und nur wenn kein Feuerverbot vorliegt.
• Schulgruppen, unabhängige Wanderer und Kajak-Nutzer sowie einige geführte Wander- und Kajak-Gruppen nutzen die Zeltplätze.
• Rücksicht auf andere ist unablässig.
• Zeltplätze sind ebenfalls sauber und ordentlich zu hinterlassen und Müll muss mitgenommen werden.
• Campern ist es nicht gestattet, die Einrichtungen der Hütten zu nutzen.
• Zeltplätze müssen ganzjährig gebucht werden.
• Camping in Totaranui ist auf eine Nacht begrenzt. Andere Zeltplätze sind vom 1. Oktober bis 30. April auf zwei Nächte und vom 1. Mai bis 30. September auf 5 Nächte beschränkt.
• Um im Winter mehr als fünf Nächte zu buchen, wendet man sich an das Informationszentum in Nelson.
Die nächstgelegenen Städte Nelson, Motueka und Takaka verfügen alle über ein Informationszentrum.
Planung und Vorbereitung
• Eine gute Ausrüstung und Planung ist unverzichtbar. Eine in Nelson ansässige, jedoch deutschsprachige Agentur hilft gerne bei der Organisation der Wanderung auf dem Abel Tasman Track und stellt alle Informationen bezüglich eines individuellen Trips zusammen. Alles, was die Agentur benötigt, sind die Termine und die gewünschten Übernachtungsvarianten.